Weiterempfehlen:

(18018) 110 Personalressourcen für das Programm "Joining Forces"

Vergabestelle: Bundesanwaltschaft BA

Publiziert: 03.01.2018
Amtsblatt: 30.11.-0001
Auftragsart: Dienstleistungsauftrag
Auftraggeber: FEDERATION
Verfahrensart: Offen
GATT/WTO-Abkommen: Ja
Lose: Nein
Varianten: Nein
Teilangebote: Ja

Ausschreibung

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle: Bundesanwaltschaft BA
Beschaffungsstelle/Organisator: Bundesanwaltschaft BA, Taubenstrasse 16, 3003 Bern, CH, E-Mail: beschaffung.wto [at] bbl.admin.ch,
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Bauten und Logistik BBL Dienst öffentliche Ausschreibungen, zu Hdn. von Projekt (18018) 110 Personalressourcen für das Programm "Joining Forces", Fellerstrasse 21, 3003 Bern, CH, Fax: +41 58 463 26 98, E-Mail: beschaffung.wto [at] bbl.admin.ch,
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
11.01.2018
Bemerkungen:
Achtung: Es werden 2 Fragerunden durchgeführt. Eingabefrist 1. Fragerunde: 11.01.2018 Eingabefrist 2. Fragerunde: 29.01.2018 Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen. Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 21.02.2018, Uhrzeit: 23:59, Formvorschriften: Bemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend. a) Bei Abgabe an der Warenannahme des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Warenannahme (08:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen. b) Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). c) Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland: Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden. Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt.
1.5 Datum der Offertöffnung
Datum: 27.02.2018, Bemerkungen: Die Offertöffnung und das Öffnungsprotokoll sind nicht öffentlich.
1.6 Art des Auftraggebers
FEDERATION
1.7 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.8 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt

2.1 Art des Dienstleistungsauftrag
EMPTY, CPC: 7
2.2 Projekttitel der Beschaffung
(18018) 110 Personalressourcen für das Programm "Joining Forces"
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
(18018) 110
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 72260000 - Dienstleistungen in Verbindung mit Software
CPV: 72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
2.5 Detaillierter Projektbeschrieb
Zur Umsetzung des Programmes "Joining Forces" werden für maximal acht Jahre Spezialisten mit folgenden Profilen in Form von Rahmenverträgen beschafft:
- Projektleiter (Los 1)
- Projektmitarbeiter (Los 1)
- Daten Architekt (Los 2)
- ICT-Architekt (Los 3)

Die generellen Aufgaben der Profile sowie die entsprechenden Anforderungen sind in den jeweiligen Anhängen (vgl. Anhang 4, Anhang 5, Anhang 10 und Anhang 13) definiert.

Die BA wird je Los Rahmenverträge für die Zurverfügungstellung von Ressourcen zur Erbingung von Dienstleistungen mit mehreren Anbietern (vgl. Pflichtenheft Ziffer 4.2.1, Tabelle 3) abschliessen. Die konkrete Leistungsvereinbarung erfolgt mit Abschluss von entsprechenden Einzelverträgen.
2.6 Ort der Ausführung
Bern
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Ja
Bemerkungen: Teilangebote innerhalb eines Loses sind jedoch nicht zugelassen.
2.10 Ausführungstermin

3. Bedingungen

3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
keine
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
30 Tage nach Erhalt der Rechnung, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung mittels E-Rechnung vorausgesetzt. Informationen der Bundesverwaltung zur E-Rechnung sind abrufbar unter: www.bbl.admin.ch – Rubrik Das BBL – E-Rechnung
3.4 Einzubeziehende Kosten
Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF) und exkl. MwSt. auszuweisen. Der Preis exkl. MwSt. beinhaltet insbesondere Versicherung, Spesen und Sozialabgaben.
3.5 Bietergemeinschaft
Nicht zugelassen.
3.6 Subunternehmer
Los 1: Sind nicht zugelassen. Los 2 und 3: Sind zugelassen. Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung. Er führt alle beteiligten Subunternehmer mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf.
3.7 Eignungskriterien
3.8 Geforderte Nachweise
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar: von 03.01.2018
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen

4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für: - Dienstleistungsaufträge (Ausgabe September 2016, Stand September 2016) - Informatikdienstleistungen (Ausgabe Oktober 2010) Abrufbar unter www.bbl.admin.ch – Rubrik Dokumentation – AGB
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten. Die Vergabestelle führt keine Preisverhandlungsrunden durch. Nur falls besondere Umstände wie die Klärung oder Konkretisierung der Anforderungen es erfordern und die Vergabestelle mit der Einladung zu allfälligen Verhandlungen es ausnahmsweise ausdrücklich zulässt, erhalten die Anbieter Gelegenheit die Preise anzupassen.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Der Auftraggeber vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbietende, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer/innen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten. Wird die Leistung im Ausland erbracht, so hat der/die Anbietende zumindest die Einhaltung der Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation nach Anhang 2a VöB zu gewährleisten. Das Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes (BKB) „Selbstdeklaration der Anbieterin bzw. des Anbieters betreffend die Einhaltung von sozialen Mindestvorschriften“ ist unterzeichnet dem Angebot beizulegen.
4.5 Sonstige Angaben
- Zum besseren Verständnis werden die aktuelle Programmorganisation und die betroffene IST-Systemlandschaft sowie das Zielbild im Detail im Anhang 2 und seiner Beilage bzw. Anhang 3 beschrieben. Aus Vertraulichkeitsgründen sind diese Bestandteile der Ausschreibungsunterlagen nicht öffentlich zugänglich. Anbieter, die zwecks Erstellung eines Angebotes alle Unterlagen erhalten wollen, müssen vorgängig eine Geheimhaltungserklärung (Anhang 18) unterzeichnen. Die unterzeichnete Vertraulichkeitserklärung ist hierfür (als PDF per E-Mail) an die Kontaktadresse in Ziffer 11.1.2 des Pflichtenhefts (beschaffung.wto@bbl.admin.ch) zu senden. Daraufhin erfolgt innerhalb von 4 Tagen die Herausgabe der vertraulichen Unterlagen elektronisch. Es liegt in der Verantwortung des Anbieters, die relevanten Unterlagen rechtzeitig anzufordern (vgl. auch Fristen für die Eingabe des Angebotes). - Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite. - Die Auftraggeberin behält sich vor, die als Optionen sowie die als "nicht genügend spezifizierter Bedarf" definierten Leistungen (vgl. Pflichtenheft Ziffer 4.2.1) ganz, teilweise oder gar nicht zu beziehen. - Die Auftraggeberin behält sich vor, zugeschlagene Leistungen auch zugunsten weiterer Bedarfsstellen innerhalb der Bundesverwaltung erbringen zu lassen.
4.6 Rechtsmittelbelehrung
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Hinweis

Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die auf der Plattform www.simap.ch veröffentlichten Daten.