Weiterempfehlen:

Personalverleih I - landesweite Anbieter (PEV I)

Vergabestelle: Gesamter Konzern der Schweizerischen Post

Publiziert: 03.01.2018
Amtsblatt: 30.11.-0001
Auftragsart: Dienstleistungsauftrag
Auftraggeber: UTILITY
Verfahrensart: Offen
GATT/WTO-Abkommen: Nein
Lose: Nein
Varianten: Nein
Teilangebote: Nein

Ausschreibung

1. Auftraggeber

1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle: Gesamter Konzern der Schweizerischen Post
Beschaffungsstelle/Organisator: Post CH AG / F41 / Corporate Procurement z. Hd. CC-WTO - Projekt "PEV I", Wankdorfallee 4, 3030 Bern, CH, E-Mail: wtopev [at] post.ch,
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Post CH AG / F41 / Corporate Procurement z. Hd. CC-WTO - Projekt "PEV I", Wankdorfallee 4, 3030 Bern, CH, E-Mail: wtopev [at] post.ch,
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
17.01.2018
Bemerkungen:
Fragen des Anbieters zur Ausschreibung und zu den Ausschreibungsunterlagen sind direkt in der Ausschreibungsplattform simap.ch bis spätestens 17.01.2018 zu stellen. Es werden keine telefonischen oder mündlichen Auskünfte erteilt. Die Beantwortung der Fragen erfolgt direkt im Frageforum in der Ausschreibungsplattform simap.ch bis am 25.01.2018. Verspätet eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 13.02.2018, Uhrzeit: 12:00, Formvorschriften: Das Angebot muss zur Wahrung seiner Rechtzeitigkeit zum genannten Zeitpunkt vollständig am genannten Ort eingetroffen sein; Eingaben per E-Mail oder Fax genügen nicht. Die Aufgabe eines Angebotes per Post zum genannten Zeitpunkt (Poststempel) reicht zur Wahrung der Rechtzeitigkeit nicht. Zu spät eingetroffene Angebote werden nicht berücksichtigt.
1.5 Datum der Offertöffnung
Datum: 13.02.2018, Bemerkungen: Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich.
1.6 Art des Auftraggebers
UTILITY
1.7 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.8 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Nein

2. Beschaffungsobjekt

2.1 Art des Dienstleistungsauftrag
EMPTY, CPC: 27
2.2 Projekttitel der Beschaffung
Personalverleih I - landesweite Anbieter (PEV I)
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
Personalverleih I - landesweite Anbieter (PEV I)
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 79600000 - Personaleinstellung
CPV: 79620000 - Überlassung von Personal einschließlich Zeitarbeitskräfte
CPV: 79621000 - Überlassung von Bürokräften
CPV: 79623000 - Überlassung von kaufmännischen oder industriellen Arbeitskräften
2.5 Detaillierter Projektbeschrieb
Die Post schreibt im Rahmen des Projektes «Personalverleih (PEV)» Rahmenverträge für den Personalverleih, d. h. für den Verleih temporärer Arbeitskräfte aus. Diese Personalressourcen werden für die Deckung von Personalengpässen, Stellvertretungen, das Brechen von Spitzen oder auch für temporäre Probeeinsätze bei geplanten Festanstellungen (Try & Hire) eingesetzt. Dies erfolgt in zwei voneinander getrennten Ausschreibungen: Mit der ersten - vorliegenden - Ausschreibung werden Anbieter gesucht, die landesweit tätig sind bzw. die ganze Schweiz abdecken können. Mit der zweiten Ausschreibung (PEV II, voraussichtliches Publikationsdatum 08.06.2018) werden zusätzlich Anbieter gesucht, die von der Post definierte Regionen abdecken können. Für weitere Details verweisen wir auf die Ausschreibungsunterlagen sowie Ziffer 4.5 hiernach (sonstige Angaben).
2.6 Ort der Ausführung
Verschiedene Standorte in der Schweiz
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin

3. Bedingungen

3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
keine
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
In CHF, 60 Tage netto, zuzüglich MWSt. Korrekte Rechnungsstellung vorausgesetzt.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Gemäss Ausschreibungsunterlagen
3.5 Bietergemeinschaft
nicht zugelassen
3.6 Subunternehmer
nicht zugelassen
3.7 Eignungskriterien
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Anmeldung zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen erwünscht bis: 13.02.2018
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
12 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar: von 03.01.2018 bis 13.02.2018
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen

4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
- Rahmenvertrag - Vorlage Verleihvertrag
4.3 Verhandlungen
Verhandlungen bleiben vorbehalten. Verhandlungssprache ist Deutsch.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten. Als Arbeitsbedingungen gelten die Gesamtarbeitsverträge und die Normalarbeitsverträge und, wo diese fehlen, die tatsächlichen orts- und berufsüblichen Arbeitsbedingungen. Wird die Leistung im Ausland erbracht, so hat der Anbieter zumindest die Einhaltung der Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO-Kernübereinkommen) nach Anhang 2a der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen (VöB; SR 172.056.11) einzuhalten.
4.5 Sonstige Angaben
Ergänzung zu Ziffer 2.6 Detaillierter Produktebeschrieb: Mit der ersten vorliegenden Ausschreibung (PEV I) werden Anbieter gesucht, die landesweit tätig sind bzw. die den Bedarf des gesamten Konzerns der Post in der ganzen Schweiz in den unterschiedlichsten Profilen und auch in grossen Bedarfsmengen innert kurzer Zeit, flexibel und schweizweit abdecken können. Mit der zweiten, nachgelagerten Ausschreibung (PEV II) werden zusätzlich Anbieter gesucht, die von der Post definierte Regionen speziell gut abdecken können. Die jeweiligen Regionen werden bei PEV II in vier verschiedene Lose aufgeteilt sein. Beschaffungsgegenstand der beiden Ausschreibungen sind prinzipiell dieselben Leistungen. Sie unterscheiden sich primär durch das unterschiedliche geografische Einsatzgebiet der Arbeitskräfte und die benötigten Mengen an Temporärkräften, allenfalls auch durch lokale Spezialitäten und Anforderungen. Als zwingende Teilnahmebedingung bei PEV II legt die Post fest, dass ein Anbieter, der in der vorliegenden schweizweiten Ausschreibung (PEV I) einen Zuschlag erhalten hat, sich anschliessend in der zweiten regionalen Ausschreibung (PEV II) nicht beteiligen darf bzw. in keinem der vier Lose ein Angebot einreichen darf. Mit dieser Ausschreibung wird der Bedarf des gesamten Konzerns der Post abgedeckt. Dies bedeutet, dass sämtliche Bereiche der Post und Konzerngesellschaften ihren Bedarf direkt bei den jeweiligen Anbietern abdecken. Im Rahmen der vorliegenden Ausschreibung PEV I sollen geeignete Anbieter evaluiert werden, welche die Anforderungen der Post CH AG gemäss detailliertem Anforderungskatalog im Online-Evaluationstool DecisionAdvisor (DA) sowie gemäss Pflichtenheft inkl. Anhänge zu bestmöglichen wirtschaftlichen Bedingungen erfüllen. Mit den auszuwählenden Anbietern möchte die Post eine strategische Partnerschaft aufbauen. Sämtliche Personalverleihfirmen, mit denen ein Rahmenvertrag abgeschlossen wird, werden zudem als bevorzugte Partner betrachtet. Insbesondere sollen die folgenden Ziele erreicht werden: •Einheitliche Vertragsbasis mit allen berücksichtigten Anbietern •Schnelle Reaktionszeiten und effiziente Abwicklung im Bedarfsfall •Möglichst optimales Temporärpersonal je nach gesuchtem Profil und Region (gute Kundenkenntnis) •Stetige Qualitätsverbesserung •Attraktive und klar geregelte Konditionen / Zuschlagsfaktoren •Reduzierte Zuschlagsfaktoren für längerdauernde Einsätze sowie für Zulagen und Zeitzuschläge •Nutzung von Bündelungs- und Skaleneffekten •Optimale Transparenz und Vergleichbarkeit hinsichtlich Leistungserfassung, -erfüllung und -verrechnung •Einheitliche übergeordnete Ansprechpartner und Prozesse •Definierte Ansprechpartner auf Anbieterseite pro Post-Standort •Einheitliches dezentrales sowie zentrales Reporting •Zentrales Lieferantenmanagement mit allen Vertragspartnern durch den Konzerneinkauf der Post (Corporate Procurement) •Sicherstellung der Einhaltung geltender Gesetze und Vorschriften (z.B. ArG, AVG AVV, BVG, GAV Personalverleih sowie die verschiedenen GAVs der Post). Die wesentlichen fachlichen und rechtlichen Anforderungen sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen (Pflichtenheft inkl. Anhänge gemäss Kapitel 10.7 des Pflichtenhefts und Kriterien im Anforderungskatalog des DecisionAdvisors). Änderungen bleiben vorbehalten. ****************************************************************************** Weitere Sonstigen Angaben: Die Anbieter können für die Ausarbeitung des Angebots keine Entschädigung beanspruchen. Die Post CH AG behält sich vor, die Angebote zu verhandeln. Zu den abschliessenden Verhandlungen werden nur noch diejenigen Anbieter eingeladen, deren Angebote noch eine reelle Chance auf den Zuschlag haben (Stand vor Verhandlungen) und welche die Eignungskriterien gemäss Ziffer 3.7 sowie die Technischen Spezifikationen gemäss Anforderungskatalog erfüllen. Die Post weist die Anbieter daher ausdrücklich darauf hin, von Beginn weg das beste Angebot einzureichen. Die Projekt- und Verhandlungssprache ist Deutsch. Das Angebot und sämtliche wichtigen Beilagen müssen in deutscher Sprache eingereicht werden. Anbieter, welche das Angebot in einer anderen Sprache einreichen, können aus dem Verfahren ausgeschlossen werden. Die Anbieter werden gebeten, die Fragen zu den Anforderungen im online Evaluationstool „DecisionAdvisor“ zu beantworten. Die Beantragung eines Zugangs (Benutzername und Passwort) auf den „DecisionAdvisor" erfolgt gemäss der Anleitung, welche im simap.ch als Anhang Nr. 06 publiziert ist. Geheimhaltungsverpflichtung: Alle Unterlagen sind absolut vertraulich zu behandeln. Die Dokumente dürfen weder kopiert noch in irgendeiner Form an Dritte weitergegeben werden. Falls die Dokumente zwecks Einreichung eines Angebotes zwingend Dritten vorgelegt werden müssen, so sind auch diese zur strikten Wahrung der Vertraulichkeit anzuhalten. Im Übrigen verpflichten sich der Anbieter, dessen Mitarbeiter und allfällige Subunternehmer / Unterlieferanten, über alle Informationen und Tatsachen, die ihnen im Rahmen des vorliegenden Beschaffungsverfahrens zur Kenntnis gelangen, Stillschweigen zu bewahren. Dies gilt sowohl während der Angebots- und allfälligen Vertragsdauer als auch nach Beendigung des entsprechenden Vertragsverhältnisses. Verzichtet ein Unternehmen auf das Einreichen eines Angebotes oder kommt es zu keinem Vertragsabschluss, sind alle Ausschreibungsunterlagen der Post CH AG zu vernichten. Der Post beabsichtigt, Rahmenverträge mit maximal 3 leistungsfähigen Partnern als landesweite Anbieter (im Sinne «Generalisten» in der ersten, vorliegenden Ausschreibung PEV I) sowie mit weiteren max. 10 Partnern gesamt in den Regionenlosen (nachgelagerte, zweite Ausschreibung PEV II), die gestützt auf die Eignungskriterien, Technischen Spezifikationen und Zuschlagskriterien als bestplatzierte Unternehmen einen entsprechenden Zuschlag erhalten werden, abzuschliessen. Die Post CH AG weist mit Nachdruck darauf hin, dass der Rahmenvertrag und die Vorlage Verleihvertrag vom Anbieter vorbehaltslos akzeptiert werden müssen. Vorbehalte eines Anbieters zu diesen Vertragsdokumenten werden nicht beachtet und sind zu unterlassen, ansonsten wird das Angebot im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt. Weitere Angaben gemäss Ausschreibungsunterlagen.
4.6 Rechtsmittelbelehrung
www.simap.ch

Hinweis

Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die auf der Plattform www.simap.ch veröffentlichten Daten.